Den dritten Teil meines Reiseberichts über Norwegen findet ihr hier.

Nachdem wir eine wunderbare Woche auf den Lofoten verbracht hatten, lautete unser nächstes Ziel Oslo. Nach einer Autofahrt am frühen (sehr frühen…) Morgen erreichten wir den Flughafen Narvik. Hier gaben wir unseren Mietwagen zurück und und flogen anschliessend nach Oslo.

Unser Hotel lag mitten im Stadtzentrum, welches vom Flughafen aus mit dem Schnellzug in knapp 25 Minuten erreicht werden kann.

Wir schauten uns am Freitagabend ein wenig die Stadt an und ich versuchte mich ein wenig in der Architekturfotografie. Vor allem das moderne Opernhaus hatte es mir angetan. Dort sind einige gute Aufnahmen entstanden:

Anbei auch noch ein Bild vom „ganzen“ Opernhaus (inkl. einiger Baukräne…):

Am nächsten Tag waren wir vor allem zu Fuss in der Stadt unterwegs. Viele Bilder sind nicht entstanden.
Wir hatten an diesem Tag eigentlich auch noch eine geführte Tour durch die Stadt geplant (ebenfalls zu Fuss). Leider stellte sich der uns mitgeteilte Treffpunkt als falsch heraus und wir konnten an der Tour nicht teilnehmen.

Am Sonntag besuchten wir einige Museen. Im Vikingerschiffmuseum ist unter anderem das Gokstad-Schiff ausgestellt. Es handelt sich um das am besten erhaltene Wikingerschiff weltweit:

Wir besuchten auch das Kontiki-Museum, welches Thor Heyerdahl gewidmet ist und dessen Expeditionen beleuchtet.
Ebenfalls empfehlenswert ist das Marine Museum, welches sich direkt neben dem Kontiki-Museum befindet.

Am Abend waren wir nochmals etwas zu Fuss unterwegs. Unter anderem besuchten wir die Festung Akershus. Von hier hat man einen guten Blick auf die Stadt. Das folgende Bild zeigt das Osloer Rathaus sowie im Hintergrund den Holmenkollen mit der Skisprungschanze:

Am Abend erkundeten wir noch einige Restaurants und Bars in der Innenstadt, bevor wir am Montag unseren Rückflug in die Schweiz antraten. Wir landeten kurz nach dem Mittag in Zürich.