AM 8. Juli 2017 war es für meinen Kumpel Mauro und mich endlich soweit! Es ging endlich los mit unserem schon lange geplanten Roadtrip durch den westlichen Teil der USA.

Geplant ist ein dreiwöchiger Roadtrip, welcher uns von Los Angeles aus via San Francisco zuerst nach Norden, anschliessend gegen Osten bis zum Yellowston Nationalpark führen soll. Zurück nach San Francisco wollen wir dann via Las Vegas reisen. Soweit der Plan. Bei der Ausgestaltung der genau Route sind wir ziemlich spontan.

Nach einem ca. 11,5 stündigen Direktflug mit Swiss von Zürich aus, landeten wir gegen 4 Uhr Nachmittags in LA. Nachdem wir das Einreiseprozedere problemlos überstanden und unser Gepäck wieder bei uns hatten, machten wir uns auf den Weg unseren Mietwagen abzuholen. Zu unserer Freude konnten wir auf dem Parkplatz von Alamo zwischen verschiedenen Mustang- und Camaro-Modellen auswählen und entschieden uns schliesslich für ein weisses Mustang-Cabrio.
Hier greife ich jetzt mit den Bildern etwas vor, sein erstes „Shooting“ hatte der Mustang erst zwei Tage später:

Unserer Meinung nach ein sehr schönes Auto, welches uns da die nächsten drei Wochen begleiten wird.

Obwohl wir aufgrund der 9 Stunden Zeitverschiebung zur Schweiz ziemlich müde waren, zwangen wir uns dazu so lange wie möglich wach zu bleiben. Es ist nicht umbedingt einfach, ist aber immer noch das beste Vorgehen um möglichst schnell seinen Tagesrhythmus anzupassen.

Nach einer Nacht im Hotel machten wir uns direkt am Sonntagmorgen auf den Weg raus aus der Stadt. LA steht erst bei unserer Rückkehr auf der Liste.
Am Sonntag wie auch am Montag waren wir vor grösstenteils auf der Strasse unterwegs. Unseren Übernachtungsstopp legten wir in Pismo Beach ein.
Leider ist ein Grossteil der 1, der berühmten Küstenstrasse in Kalifornien, aktuell aufgrund mehrere Erdrutsche gesperrt. Deshalb mussten wir den Abschnitt der 1 zwischen Pismo Beach und Monterey grossräumig umfahren.
Doch auch nördlich von Monterey führt die 1 durch sehr schöne Landschaften. Bei einem Zwischenstop in Davenport sind die folgenden Bilder entstanden:

Am Montagabend erreichten wir dann auch bereits San Francisco, wo wir uns für die nächsten beiden Nächte via Airbnb in einer hübschen Studiowohnung eingemietet haben. Mal schauen was uns diese Stadt zu bieten hat! Ich werde euch schon bald darüber berichten… 🙂