Im Sommer 2019 war ich eine Woche lang in der Toskana unterwegs. Wie eigentlich immer hatte ich auch dieses mal meine Kamera mit dabei und versuchte, diese wunderschöne Region festzuhalten.

Nach wir die ersten Tage am Meer verbracht hatten (und ich für einmal nicht fotografierte sondern mich einfach nur entspannte), reisten wir ins Val d’Orcia weiter. Diese Region liegt südlich von Siena und ist für ihre schönen Landschaften bekannt.

Übernachtet haben wir in einem Agritourismo. Dabei handelt es sich um Bauernhöfe welche Übernachtungen anbieten. Solche Agritourismo’s findet man überall in der Toskana und in allen Preisklassen. Oft bieten diese auch Annehmlichkeiten wie einen Pool oder sogar ein kleines Restaurant. Das von mir gewählte Agritourismo Grossola kann ich nur wärmstens empfehlen: http://www.agriturismogrossola.it
Dieses ist wunderschön auf einem Hügel gelegen:

Nachdem wir uns dort eingerichtet hatten, erkundeten wir die Umgebung. Bereits am ersten Tag entstanden dabei einige schöne aufnahmen, beispielsweise von der Villa Poggio Covili mit ihrer schönen Zypressen-Allee (ebenfalls ein Agritourismo):

Die ganze Region bietet überall wundervolle Motive:

Sehr empfehlenswert sind die beiden Städtchen Monticchiello (eigentlich eher ein Dorf) und Pienza. Bei beiden laden die engen und verwinkelten Gassen zu einer Erkundungstour ein. In Pienza läuft allerdings mehr als in Monticchiello. Wer Wert auf Einkaufsmöglichkeiten und gute Restaurants legt wird in Pienza garantiert fündig!

Anbei zwei Bilder, welche in Monticchiello entstanden sind:

Natürlich waren wir auch gegen Abend in der Region unterwegs, wenn sich jeweils schöne Lichtstimmungen ergeben. Oft bietet sich bei dieser Landschaft für besonders interessante Motive die Verwendung eines Teleobjektives an. Daran musste ich mich zuerst etwas gewöhnen, da ich dieses normalerweise eher selten für die Landschaftsfotografie verwende. Doch auch im Weitwinkel kann man die Landschaft einfangen:


Fortsetzung folgt…